Sprache:

Moskau: innen Hui, außen Pfui!

Diesen Titel für den letzten Russland-Post kann ich wohl verwenden, da ich aufgrund toller Couchsurfing-Erfahrungen beide Teile der Stadt Moskau erlebt habe, sowohl die wunderschöne Innenstadt, als auch die unendlichen Plattenbausiedlungen am Stadtrand. Aber beginnen wir wie üblich am Anfang: Wir sind also nach unserer 56-stündigen Zugfahrt um ein Uhr…

Beitrag ansehen
Share

Auf den Spuren der Transsibirischen Eisenbahn

Zeit sich mal wieder zu melden! Ich habe vor kurzem meine Bachelorarbeit abgegeben und werde hoffentlich bald mein Studium abschließen, um dann als nächstes großes Projekt Kanada zu erkunden. Doch bevor ich dahin aufbreche, gibt es noch einige Sachen über meinen Aufenthalt in Russland zu berichten. Neben der Exkursion in…

Beitrag ansehen
Share

Die Stadt Barnaul

Am zehnten Tag endete unsere Exkursion in den Russischen Altai. Zehnter Tag? Da fehlt doch jetzt einer? Ja stimmt, allerdings waren die letzten zwei Tage vom Inhalt her kaum noch relevant, da wir die meiste Zeit im Auto verbrachten, es draußen regnete und außer Bäumen eh kaum etwas anderes zu…

Beitrag ansehen
Share

Tag 8: Der Telezker See rund um das Dorf Yaylyu

Yaylyu, das ist wirklich ein schönes Plätzchen auf der Erde. Beim Durchlaufen des Ortes wirkt es tatsächlich manchmal, als wäre die Zeit stehen geblieben und hätte dabei das Idyll  in der Natur konserviert. Mit viel liebevoller Arbeit waren die einfachen Behausungen mit Blumengärten umgeben worden, die neben dem Grün und…

Beitrag ansehen
Share

Tag 7: Mit dem Speedboat über den Telezker See

Am darauffolgenden Morgen war der Wind doch ziemlich stark geworden, und so schlief ich nicht viel länger als bis nach Sonnenaufgang. Ich hatte sowieso wieder Küchendienst, mein Plan, das gleich am Anfang abzuhaken, ging irgendwie schief, denn jetzt, nachdem jeder einmal Küchendienst gemacht hatte, gehörte ich zu dem Teil der…

Beitrag ansehen
Share

Tag 6: Das Tal des Tschulyschman

So langsam fand ich richtig gefallen an dem einfachen Lebensstil in der Natur. Keine Dusche? Ach, wer braucht das schon, wenn er einen eiskalten Gebirgsbach um die Ecke hat. Kein Klo? Ach, vier Wände und ein Loch im Boden findet man selbst dort in der Wildnis noch. Es fehlte einem…

Beitrag ansehen
Share

Tag 5: Die Fahrt in das Chuya-Becken

Unsere Wünsche nach einer wärmeren Nacht wurden erfüllt. Es hatte keinen Frost gegeben und ich konnte, wahrscheinlich auch wegen des Marsches am Vortag, entspannt durchschlafen. Um halb acht begann das übliche Prozedere, dass am Abreisetag von einem Camp durchzuführen war. Zelte ausräumen, abbauen, Gepäck verstauen und Frühstück. Und dann ging…

Beitrag ansehen
Share

Tag 4: die Wanderung zum Aktru-Gletscher

Auf das Erwachen am vierten Tag folgte erst einmal eine Überraschung. Draußen hatte es tatsächlich Frost gegeben, und alles war von kleinen Eiskristallen überzogen. Denkbar froh war ich, dass ich meine GoPro nicht über Nacht aufnehmen habe lassen, da ich mir nicht sicher war, ob sie, trotz Abkleben aller Anschlüsse…

Beitrag ansehen
Share

Tag 3: Die Fahrt in den Hohen Altai

Am dritten Tag hieß es Abreise vom Jeloman. Früh morgens bauten wir unsere Zelte ab und verstauten das Gepäck wieder auf den Anhängern und der Ladefläche des Pickups. Zur Stärkung gab es Haferschleim zum Frühstück. Wir fuhren also das kleine Stück bis Inja, welches wir schon gesehen hatten, und von…

Beitrag ansehen
Share

Tag 2: Die Exkursion beginnt

Am zweiten Tag begann unsere Exkursion erst so richtig. Auf dem Programm standen geomorphologische Untersuchungen, Bodenkunde und die Untersuchung von verschiedensten Theorien über die Gegend. Von nun an werden auch meine Einträge etwas geographischer formuliert sein, allerdings in für Laien verständlicher Sprache. Ich möchte unsere Untersuchungs- und Forschungsinhalte deshalb mit…

Beitrag ansehen
Share