Der Adlerweg – Start im Kaisergebirge

Der Adlerweg – Start im Kaisergebirge

Es war nun also soweit, ich startete meine lange Tour durch Tirol in St. Johann am 30. August 2018. Mittags kam ich mit dem Zug an und marschierte los, bis ich zum offiziellen Startpunkt kam, der mit einer Statue eines Adlers markiert war. An diesem Spätsommertag herrschten wirklich heiße Temperaturen und ich kämpfte mir sofort einen ab, mit meinem 20 Kilo Rucksack. Das kann ja was werden. Mit viel Mühe und Pausen ackerte ich mich den Berg hinauf, bis ich letztendlich die erste Etappe bis zur Gaudeamushütte geschafft hatte. Es war noch nicht allzu spät, weshalb ich sogar noch einen weiteren Anstieg mitnahm und auf der nächsten Hütte, der Gruttenhütte übernachtete. Wie genau die nächsten Tage verlaufen sollten, wusste ich nicht, denn es war wirklich schlechtes Wetter angesagt. Und noch dazu: ich musste schnell vorankommen, da ich in wenigen Tagen Etappe 8 mit meinem Kumpel Kenny gemeinsam in Angriff nehmen wollte. 

Ich stand also am nächsten morgen früh auf, um weit voran zu kommen, vielleicht zwei Etappen an diesem Tag. Doch nach wenigen Stunden kam der Regen, und davon nicht zu wenig. Schnell hing mir das ganze zum Hals raus und ich erkannte, dass das so nichts wird. Zudem war mein Rucksack so vollgestopft, dass mein Raincover nicht mehr drüber passte. Das konnte ja nichts werden. Also musste ich meinen Plan ändern. Die Aussicht auf mindestens zwei weitere Regentage zwang mich letztendlich in die Knie, und ich fuhr erstmal zurück nach München, um wenige Tage später zusammen mit Kenny die Karwendeletappen zu meistern. Am Kaisergebirge bin ich zwar noch vorbeigekommen, aber die Brandenburger Alpen würde ich jetzt erstmal auslassen. Was solls, aufs Karwendel freute ich mich sowieso mehr!

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.