Sprache:

Garibaldi Lake – Kampf mit den Schneemassen

Garibaldi Lake – Kampf mit den Schneemassen

Unser nächster Programmpunkt, nachdem wir zwei Tage zuvor den Stawamus Chief bestiegen hatten und einen Planungstag dazwischen eingelegt hatten war der Garibaldi Lake. Der Garibaldi Lake liegt im Garibaldi Provincial Park zwischen Sqamish und Whistler auf einer Höhe von 1484 Metern. Damit ist er zu der Jahreszeit, zu der wir ihn besuchten normalerweise noch komplett zugefroren und mit Schnee bedeckt. Wie schon im vorherigen Post erwähnt, war der Winter in diesem Jahr lang und Schneereich, weshalb wir auf unglaublich viel Schnee dort oben stießen. Am Parkplatz war davon zunächst noch nichts zu sehen, nach weniger als einer Stunde Marsch waren wir jedoch schon vom Schnee umgeben. Nach einer weiteren Stunde erreichten wir den Barrier Viewpoint, von dem aus die Felswand, hinter der der See liegt, sichtbar war.

Die riesige Barriere musste noch überwunden werden, um den See zu erreichen.

Ab da ging es durch den tiefen Schnee an zwei kleineren Seen vorbei in den Kessel! Nach drei Stunden und 15 Minuten erreichten wir den See, oder besser gesagt die riesige Schneefläche als erste Besucher an diesem Tag. Obwohl vom See gar nichts zu sehen war, war es einfach unglaublich dort oben. Das Panorama, welches die umliegenden Berge präsentieren ist einfach umwerfend.

Die hohen Gipfel hinter dem See sind leider nicht aus den Wolken hervorgekommen…
…doch die schneebedeckten Gipfel auf der rechten seite zeigten ihre volle Pracht in der Sonne!

Damit reiht sich der Hike zum Garibaldi Lake auf jeden Fall mit in die Liste der Must-Do’s am Sea to Sky Highway mit ein!

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.