Vancouver – Vorbereitungen für den Roadtrip

Vancouver – Vorbereitungen für den Roadtrip

So langsam reicht es mir hier in Vancouver. Die Stadt ist wunderschön und bietet viele Möglichkeiten, aber einige davon habe ich schon ausgeschöpft und langsam sehne ich mich auch nach etwas weniger Trubel und vor allem weniger hohen Ausgaben. Zwei Wochen hat es mich gekostet um an ein Auto zu gelangen, dieses wieder auf Vordermann zu bringen und ein Bett im Kofferraum zu bauen. Außerdem musste ich natürlich noch sämtliche Campingutensilien herbeischaffen, was auch einen gewissen Zeitaufwand mit sich brachte, vor allem, weil ich natürlich hauptsächlich gebrauchte Gegenstände von anderen Travellern und aus Thriftstores zusammentrug. Zum Glück habe ich die zweite Woche mit Johnny und Luzie, die ich als Mitstudenten während meinem Studium kennen gelernt hatte, in einer AirBNB Wohnung etwas außerhalb von Downtown verbracht. Dadurch hatte ich ein paar helfende Hände und eine gute Heimatbasis, von der aus ich die Einkäufe erledigen konnte. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den AirBNB Hosts Michael und Sophie bedanken, die mir ihr Werkzeug ausliehen und ihre Adresse für diverse Amazonlieferungen bereitstellten. Was ich tolles bestellt habe lasse ich euch bald noch wissen.

Erste Ergebnisse meiner Bettkonstruktion in meinem Van.

Während der zweiten Woche war ich zum Glück nicht nur mit Vorbereitungen beschäftigt, sodass wir auch noch tolle Dinge erlebt haben. Am Ostersonntag erlaubte uns das Wetter eine kleine Wanderung auf den Dog Mountain. Nach circa einer Stunde, die wir durch die verschneiten Bergwälder North Vancouvers wanderten, wurden wir mit einem schönen Ausblick auf die Metropolregion Vancouvers, Vancouver Island und sogar den Mount Baker im US-Bundesstaat Washington belohnt.

Der Blick von Dog Mountain auf die Stadt, den ich, Luzie und Johnny vom Gipfel genossen haben.

Neben der Wanderung haben wir während der Woche außerdem noch eine Brauereitour durch East Vancouver, einen Spaziergang durch den Stanleypark und einen Besuch auf Granville Island unternommen.

Ein Spaziergang durch den Stanleypark, der direkt an Downtown anschließt.

Jetzt freue ich mich so richtig darauf, dass mein Abenteuer in der Natur endlich anfängt. Ich hoffe mein guter Van lässt mich nicht im Stich und hält mir während meiner fünfmonatigen Reise immer ein gemütliches Bett bereit. Nächster Stopp ist Vancouver Island. Wann ich mich wieder melde ist ungewiss, aber ich werde bestimmt viel zu berichten haben!

Share

2 Kommentare

  1. Mike Mines
    Samstag, der 22. April 2017 / 23:56

    Hey Mo, it was a pleasure hosting you! I’m thrilled to follow your adventures as you travel through the great Canadian outdoors. When I was a 22 year old geography student I did exactly the same thing as you; a friend and I made it all the way to St John’s, Newfoundland. Created some lifelong memories! when you come back to the city let’s have a beer!

    • Montag, der 24. April 2017 / 02:44

      Hey Mike, so cool that you visited my blog! It was such a nice time in your apartment in Vancouver. I’ll let you know when I’m around Vancouver again. It’s so motivating to hear those words about your experiences in earlier days! I really thrive to get lifelong memories here as well.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.